Lebensraum und Demografie

Was ist LEADER und was bringt es Ihrer Region?

Lebensraum und Demografie: Die Zukunft unserer Samtgemeinden, Gemeinden und Dörfer hängt unmittelbar davon ab, wie wir unser Lebensumfeld für die Einwohner:innen zukunftsfähig gestalten.

Die Erfahrungen aus den letzten Förderperioden sowie bestehenden Planungen und Konzepte geben bereits erste Zielbereiche vor, wie wir unseren Lebensraum und die demografische Entwicklung gestalten können.

Diese Ansatzpunkte sind in den folgenden Bereichen dargestellt. Sie haben die Möglichkeit, Ihre Ideen und Meinungen über die Kommentarfunktion mitzuteilen. Im Rahmen eines Thementisches "Lebensraum und Demografie" wird Ihre Meinung in das Regionale Entwicklungskonzept eingebracht!

Daseinsvorsorge und Landleben
  • Nahversorgung
  • Gastronomie und Nachfolge
  • Regionale Wertschöpfungsketten und regionale Vermarktung (Ökomodellregion)
  • Medizinische Grundversorgung
  • ...
Aktive Innenentwicklung
  • Leerstandsvermeidung
  • Belebung der Ortszentren
  • Zielgruppenspezifische Wohnkonzepte
  • ...
"Dorfentwicklung"
  • Innerörtliche Aufenthaltsqualität
  • Orts- und landschaftstypisches Erscheinungsbild
  • Landwirtschaft und Hofstrukturen
  • ...

Ihre Meinung zählt!

Hinterlassen Sie hier gerne einen Kommentar.

Kommentare

Wochenmarkt mit ansässigen Bauern

Guten Tag, ich bin in Rieste ansässig und würde einen Wochenmarkt der ansässigen Bauern begrüßen. So kann man die Landwirte vor Ort unterstützen, kennenlernen und es entstehen sicherlich auch weitere Möglichkeiten.

Ort: Samtgemeinde Bersenbrück

Tauschbörse

Viele Menschen leben mittlerweile in zu großen Wohnungen bzw. Häusern. Andere wiederum suchen eine größere Wohnung bzw. ein Haus. Man könnte eine Art Tauschbörse einrichten. Vielleicht ergibt sich dadurch ja eine Lösung für beide Seiten.

Ort: Bramsche

Mobile Arztpraxis

Hausarztpraxen können teilweise nicht mehr nachbesetzt werden. Die Bürger benötigen aber eine medizinische Grundversorgung auch in den einzelnen Ortsteilen. Nicht jeder ist mobil und der öffentliche Nahverkehr bietet auch nicht immer die Fahrt zur passenden Zeit. Daher könnte man über die Einrichtung einer mobilen Arztpraxis nachdenken.

Ort: Bramsche

Grundversorgung

Ärztliche Versorgung sicherstellen / Einkaufsmöglichkeiten (Grundversorgung) gewährleisten. Poststelle - man muss z. B. auch Briefmarken kaufen können. Barrierefreie Wohungen / bezahlbare Mietwohnungen Altengerechtes Wohnen mit und ohne Betreuung schaffen / sichern.

Ort: Samtgemeinde Bersenbrück

Medizinische Versorgung

Meines Erachtens muss man erstmal genügend ärztliches Personal haben, bevor man anfangen kann, sich über mobile Arztpraxen Gedanken zu machen. Es fehlt schlicht an genügend Ärztinnen und Ärzten. Niemand kann an mehreren Orten zugleich sein. Und typisch deutsch: Das Problem ist seit mindestens 20 Jahren bekannt...

Ort: Samtgemeinde Artland

Lebensraum, Dorf und Bioökonomie

Lebensraum, Dorf und Bioökonomie Im nördlichen Hasetal gibt es einen verdichteten Fundus an Zeitzeugnissen und Landwirtschaft und Handwerk prägende Ereignissen. Um 1900 etwa ebneten die Pioniere dieses Raumes durch Maßnahmen wie die Gründung genossenschaftlicher Banken und Vermarktungseinrichtungen sowie Ausbildungs- und Versuchswesen den Weg zum heutigen „Silicon Valley des Agrobusiness“. Auch jenseits dieser wirtschaftlichen Entwicklungen lohnt sich eine Zeitreise durch die Grenzregion nördliches Hasetal: Von den Ökobauern der Celtic Fields zu den Biobauern des 21. Jahrhunderts. Von Hügelgräbern der Steinzeitmenschen zu 10000 Jahre alten Artefakten an der Moorburg, Rennöfen der Eisenleute, Relikte aus Völkerwanderungszeit und den bahnbrechenden Entwicklungen Landwirtschaft im frühen Mittelalter (Karlsgarten). Überall stoßen wir auf Überreste und Wegbereiter, die das ausgeprägte Standesgefühl der hiesigen Bürger, Bauern und Handwerker erklären. Wir haben eine einzigartige Naturregion und Kulturlandschaft, die sich in ständiger Transformation befindet. Nun gilt es, diesen Raum in einen nachhaltigen Bioökonomiestandort zu transferieren, der eine hohe gesellschaftliche Akzeptanz in den Bereichen Ernährungssicherheit, ökologischen Landbau, Regionale Vermarktung und innovative Bildungs- und Tourismuskonzepte erfährt. Dabei müssen wir überkommene Wachstumsbegriffe dekonstruieren und neue Zielvorgaben konstruieren, indem wir bei der Frage nach der Zukunft auch Antworten aus der Vergangenheit wertschätzen. Woher kommen wir? Wo wollen wir hin? Der Entwicklung eines vielfältigen Lebensraums verpflichtet ist unsere kürzlich gegründete gemeinnützige Hasetal-Stiftung, die mit weiteren regionalen Stiftungen kooperiert. Wir können hierbei auf einen breiten Personenkreis zurückgreifen, bestehend aus Ökopionieren, Naturschützern, Landwirten, Historikern, Umweltwissenschaftlern, Theologen, Pädagogen und Mediendesignern, mit vielfältigen Erfahrungen im Umfeld Lebensmittel, Tourismus und Bildungsangebote. Wir möchten und werden konkrete Projektvorschläge entwickeln und umsetzen. Gerne auch im Kontext des Leaderprogramms „Lebensraum und Demografie“.

Ort: Samtgemeinde Artland

Vereinshaus Rieste

Zentrales Vereinshaus in der Gemeinde Rieste als Begegnungsstätte mehrerer Generationen und für verschiedene Vereine. Hier könnten auch Angebote der Riesterei integriert werden, sollte die jetzige angemietete Räumlichkeit gekündigt werden.

Ort: Samtgemeinde Bersenbrück

Dorfladen

Zur dauerhaften Erhaltung der Grundversorgung in Achmer ist die Förderung eines Dorfladens sinnvoll.

Ort: Bramsche

Was ist LEADER und was bringt es Ihrer Region?


gefördert durch:

erstellt durch www.pro-t-in.de